Stempel Leuchtturm

Stempel Leuchtturm – kreative Sommerkarte

Stempel Leuchtturm

Wir haben ein großes Motivstempel Sortiment und Leuchttürme waren schon immer ein beliebtes

Stempelmotiv

  • für sommerliche Karten
  • Karten zur Kommunion
  • zur Konfirmation
  • Urlaubspost

Und da die Temperaturen jetzt jeden Tag stetig nach oben steigen wird es Zeit

für etwas maritimes hier im Blog.

Die Kategorie Sommer & Maritim soll ja schliesslich gefüllt werden mit
kreativen Anleitungen für den Sommer 🙂

(es folgen in den nächsten Wochen noch einige)

Und deswegen gibt es heute mal wieder eine Anleitung für eine gestempelte

Leuchtturm Karte. Sie ist schnell gemacht und lässt sich

für viele Anwendungen und Anlässe abwandeln.

Gehalten ist sie ganz in den Farben des Meeres:

blau, silber, türkis und weiß.

So richtig schön sommerlich eben.

stempel leuchtturm

Verwendetes Material

So wird´s gemacht

Das Hintergrundpapier

zunächst bereitet man das Hintergrundpapier vor.

Dieses ist mit Metallic-Spraydosen gestaltet.

Die Montana Metallic-Spray´s sind ganz toll und das Papier

schimmert wunderschön wenn Licht darauf fällt.

Es gibt sie in tollen Metallic-Farben. 3 tolle Blau-Töne sind auch dabei

und für diese Karte hier wurde die Farbe Caribbean verwendet.

Für eine einzelne Karte vielleicht etwas viel Aufwand mit dem Spray – aber

man kann sich ja gleich einen ganzen Bastelpapier-Vorrat

in verschiedenen Farben zulegen.

und im Garten bei schönem Wetter geht das auch total schnell.

Am besten man nimmt fertig zugeschnittene Karteikarten im Format C6.

Stempel Leuchtturm

Dann stempelt man den Leuchtturm auf ein Stück weißen Tonkarton

und coloriert ihn mit Farben nach Wahl.

Wenn man wasservermalbare Stifte verwendet sollte

das Stempelkissen mit wasserfester Farbe getränkt sein damit die Konturen nicht verwischen.

Der silberne Glitzerkarton wird etwas größer zugeschnitten und

alles zusammen kommt dann auf die Klappkarte.

stempel leuchtturm

Wer noch weitere Karten-Ideen mit Leuchtturm Stempeln sucht

findet hier und hier noch eine Anleitung.

One Response

Hinterlasse einen Kommentar