Uhren selber bauen: mit Tafelfarbe

Uhren selber bauen: heute welche, die aussehen wie Schultafeln

uhren selber bauen

Schultafel Uhren – Materialliste

das Uhrwerk (je nach Dicke des Materials) mit Aufhänger

ist die Grundlage vom Uhren selber bauen.

Zeiger (hier wurden 145 mm lange Zeiger in weiß verwendet)

Sperrholzplatte aus dem Baumarkt

Schleifpapier

ein Bohrer mit 1 cm Aufsatz

Tafellack – Tafelfarbe (z.B. hier)

Tafelkreide,Griffel oder Kreidestifte

Schwämmchen, Lappen

uhren selber bauen

Uhren selber bauen

So geht´s

Zunächst die Kanten der Platte mit Schleifpapier etwas glätten.

Mittig ein 1 cm großes Loch bohren.

Der Hinweis „mittig“ ist deswegen wichtig damit die Uhr

(falls sie mit dem Uhrwerk aufgehängt wird)

später nicht schief hängt 🙂

Nun das Brett mit der Tafelfarbe bemalen. Je nach Farbe

sind dafür 2 Anstriche notwendig damit der Auftrag schön satt

ausfällt.

Es gibt die Tafelfarbe übrigens auch in anderen Farben wie

dunkelgrün, rosa, blau usw. Einfach mal in Online-Bastelläden

stöbern gehen.

Mann kann als Ad-On auch unter der Tafelfarbe eine Magnetfarbe

auftragen. Die Oberfläche lässt sich dann nicht nur mit Kreide beschreiben

sondern dient gleichzeitig als Magnettafel.

(vielleicht nur an einer Seite der Tafel – dann ist es nicht so teuer denn von

der Magnetfarbe braucht man richtig viel damit sie Magnete halten kann)

Es gibt aber auch magnetischen Tafellack.

Wer übrhaupt keine Lust auf Farbe hat kann auch selbstklebende

Tafelfolie kaufen und das Holzbrett damit bekleben.

Wenn alles fertig bemalt oder beklebt  ist Schwämmchen und Lappen (wenn gewünscht)

befestigen – die Schulkreide auf dem ersten Foto liegt

übrigens auf einem aufgeklebten Motivstempelholz.

Wer Hilfe beim Befestigen der Zeiger und dem Montieren

des Uhrwerkes braucht findet dies hier.

Das Beschreiben der Tafel kann vor oder nach dem Montieren des

Uhrwerkes erfolgen und man kann die Tafel natürlich immer

wieder neu bemalen und beschriften.

mit einem Griffel erhält man feine Linien (siehe das untere Foto)

mit einer Schulkreide dicke, satte Linien

mit dem typischen Schul-aussehen (oberes Foto)

und mit einem flüssigen Tafelstift erhält man dicke, satte und glatte Linien

(wie z.B. hier auf den Etiketten zu sehen)

Hinterlasse einen Kommentar